Erwachsene und Senioren

Kräftigung der Muskulatur und Körperwahrnehmung (bes. wichtig z.B. nach OP und Knochenbrüchen); dabei werden in der Ergotherapie immer Bewegungsabläufe miteinbezogen, die für die alltägliche Verrichtung wichtig sind.

Feinmotoriktraining, Arm- und Schultermobilisation besonders wichtig für neurologische Patienten, z.B. nach Apoplex oder bei Erkrankungen der Nerven und Muskeln bzw. nach OP’s in diesem Bereich.

Training von Alltagsfertigkeiten, die durch eine Behinderung eingeschränkt wurden, wie: selbstständig essen, Essen zubereiten, Hausarbeit, Körperpflege, Toilettengang, An- und Ausziehen, Pflege von Freizeitaktivitäten.

Gangschulung und Abklärung, ob Hilfsmittel wie 4-Punkt Gehhilfe oder Gehwagen sinnvoll sind; dazu gehört das Üben mit diesen Hilfsmitteln. Auf dem srt-Gerät können die Gleichgewichtsreaktionen sehr schnell deutlich gebessert werden.

Herabsetzen der Sturzgefahr durch z.B. Gangschule und Absichern von Gefahrenzonen im häuslichen Bereich, z.B. durch zusätzliche Griffe und Geländer.

Hilfsmittelberatung für den häuslichen Bereich, (z.B. Toilettensitz und Sitzerhöhung, sowie Greifhilfe bei Hüft-TEP, Anpassung von Essbesteck, Geschirr, Küche und Bad bei Apoplex-, MS- und Parkinsonpatienten). Dazu gehört das Einüben der Hilfsmittelbenutzung.

Training der geistigen Fähigkeiten, die für die Alltagsbewältigung wichtig sind, wie Merk- und Konzentrationsfähigkeit, sowie Handlungsplanung und Orientierung im Alltag.

Unterstützung bei der psychischen Bewältigung der Krankheitssituationen, der Lebenssituationen und bei Angststörungen.

Hausbesuche sind nach unseren Abrechnungsbedingungen 1x pro Rezept oder generell möglich.